Skip to content
Menu
Menu
Du bist hier: Startseite » News » Von Reviews zu Empfehlungen: Was der Wechsel bedeutet.

Von Reviews zu Empfehlungen: Was der Wechsel bedeutet.

Vor einiger Zeit hatte ich bereits angekündigt, dass die hergehoert.de keine Review-Seite mehr sein wird. Die Gründe dafür habe ich in diesem Artikel» erwähnt.

In den vergangenen gut 20 Jahren habe ich sehr viele Reviews verfasst. Das geschah (und geschieht – siehe weiter unten) aus Liebe zum Medium.
In den letzten gut fünf Jahren hingegen hat sich neben einigen extrem tiefgreifenden persönlichen Änderungen auch mein Fokus verlagert. Das Hörspiel -und ja, natürlich auch das Hörbuch- sind und bleiben meine Lieblingsmedien. Vor TV. Vor Film. Allerdings ist bietet die Kunstform des Hörspiels weit mehr als das reine „Endprodukt“.

Aus diesen beiden Gründen wird sich nun folgendes ändern:

1. Der Bereich „Reviews“ ist Geschichte.
Ich bitte daher auch darum, mir keine Rezensionsexemplare zu schicken.

2. Es gibt ab sofort einen neuen Bereich „Hör-Empfehlungen“. Dieser enthält nur und ausschließlich Produktionen, die ich Hörer*innen wirklich ans Herz legen kann und möchte.
Entweder, weil mich die Produktionen an sich gut unterhalten und gepackt haben. Oder -was sicherlich deutlich seltener der Fall sein wird- weil sie mich tatsächlich bewegt haben.

Der Bereich wird allerdings nicht aktiv verfolgt. Es wird also kein „pro Woche mindestens 5 Reviews“-Sportschreiben geben. Wenn mir eine Produktion extrem gut gefällt und ich meine Gedanken dazu teilen möchte, dann kann es sein, dass es eine neue Empfehlung gibt. Aber das passiert nicht „mit Vorsatz“. Ich weiß, ist nach der Ära der Hörspielforen und dem Diktat des Dauerpräsentseins der „sozialen“ Medien und Videoplattformen das genaue Gegenteil, aber damit kann ich gut leben. Es geht mir nämlich nach wie vor ums Medium – und das bietet, womit wir wieder beim Eingang sind, eben weit mehr als nur „hören, schreiben, repeat“.

Einige der „Überlebenden“, Produktionen also, die ich nach wie vor empfehlen möchte, bzw. die ich als empfehlenswert im Kopf behalten habe (einige Reviews sind ja mittlerweile auch schon über ein- bis eineinhalb Jahrzehnte alt), habe ich in die neue Kategorie der Hör-Empfehlungen übernommen.

Darunter u.a. Auf Spurensuche von Andreas Kieling, Die Mitte der Welt nach dem Roman von Andreas Steinhöfel, Becky Albertallis Love, Simon, Carl Hiaasens Eulen, einige Folgen Mark Brandis, einige Episoden Mindnapping, zwei Werke nach Morton Rhue (Die Welle und Boot Camp), einige Folgen aus dem Gruselkabinett von Titania Medien, sowie einige weitere Titel.

Wem insbesondere die Abwesenheit von Horror & „Thrillern“ (die Art also, die statt kriminalistischen und psychologischen Elementen Gewalt und Gesplatter um der Gewalt Willen enthalten) wundert: Das ist eine Folge von 2018 – konsequent alles, was in diese Richtung geht verbannt (bzw. ausgemistet, sowohl im Bereich Hörspiel, als auch im Bereich Film).

Wie gesagt: Die Empfehlungen werden im Laufe der Zeit sicherlich um die eine oder andere Produktion erweitert. Allerdings ohne festen Zeitplan und nur dann, wenn mich eine Produktion wirklich *so* flasht, dass ich euch daran teilhaben lassen möchte.

Eins noch:
Die wenigen von den ganzen alten Reviews übernommenen, das ist nicht als „beste Hörspiele of all time“-Liste zu verstehen. Es sind die Produktionen, deren Reviews ich übernommen habe, weil mir die Produktionen gut gefielen, in einigen Fällen (insbesondere „Love, Simon“ und „Die Mitte der Welt“) auch mehr als „nur“ gut unterhalten und berührt haben. Es ist allerdings keine „vollständige“ Liste, keine „Top-of-all“-Liste und es gibt natürlich noch etliche Produktionen, die ich gern besprochen hätte – aber es ist so: Zeit wächst nicht auf Bäumen (*badumts* fünf Euro ins Phrasenschwein) und der Fokus liegt eben nicht mehr auf dem Verfassen von Reviews.

Der Wechsel von „Reviews“ zu „Hör-Empfehlungen“ ist also mehr als eine neue Bezeichnung. Es ist ein Umbruch, der nicht zuletzt meiner persönlichen Entwicklung folgt und eine Neuausrichtung und -gewichtung beinhaltet. Es wird künftig einige (wenige) Empfehlungen geben, doch die Zeit der „Rezensionsseite“ ist -insbesondere im Bezug auf die Neuausrichtung- vorbei.

Wer einen Blick in die Empfehlungen werfen mag, der findet sie hier in der neuen Kategorie Hör-Empfehlungen»

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.